Bordeaux

Saint-Emilion & Pomerol

Ort und Typologie

Im Osten Libournes werden Reben auf einer Fläche von 12,500 ha angebaut, welche über acht Appellationen verteilt ist. Aufgrund der natürlichen Diversität der Umweltbedingungen ist dieser Bereich sehr gut für eine Klimastudie geeignet.

Es wurde ein Netzwerk von 90 Temperatursensoren installiert, welche die stündlichen Minimum- und Maximumtemperaturen aufzeichnen. Die Sensoren wurden so positioniert, dass unterschiedliche Umweltparameter, wie die Topographie (Höhe, Hangneigung und –exposition), Stadträume, Flüsse, Bodentypen, Breiten- und Längengrad, die einen Einfluss auf kleinräumliche Temperaturunterschiede haben, berücksichtigt werden.

Die Ziele des Projekts:

  • Karten zur Variabilität des Mikroklimas in hoher räumlicher Auflösung zu erstellen.
  • Die Auswirkung der Temperatur auf die phänologische Entwicklung der Rebe und die Weinqualität zu erforschen.
  • Die phänologischen Stadien der Blüte und des Reifebeginns zu modellieren.
  • Die Folgen des Klimawandels auf die Entwicklung der Rebe genauer zu projizieren, um auch die Anpassung an den Klimawandel durch weinbauliche Maßnahmen oder die Auswahl an Pflanzmaterial zu verbessern.

 

Ansprechpartner

 

Kees van Leeuwen

Kees van Leeuwen

 

 

 

 

Professor of viticulture
INRA Bordeaux
vanleeuwen@agro-bordeaux.fr

Notice board of Bordeaux

 

Université Rennes 2 Le Centre national de la recherche scientifique L’Institut Français de la Vigne et du Vin Inra Hochschule Geisenheim University Plumpton college Bordeaux Sciences Agro Universitatea de Ştiinţe Agricole şi Medicină Veterinară 'Ion Ionescu de la Brad' ecoclimasol